Deine Wohlfühlernährung ist ganz deins: sie ist ganzheitlich, sie nährt dich, sie zwingt dich zu nichts und du kannst sie ganz intensiv genießen. 

Deine Wohlfühlernährung ist ganzheitlich.

Wenn du dich ganzheitlich ernähren willst, ist es wichtig, dass du dich selbst als ein Ganzes begreifst. Du bist eine Einheit, ein System aus Körper, Geist und Seele. Und genau das spiegelt auch deine Ernährungsweise, wenn sie ganzheitlich ist: sie bezieht alle Aspekte mit ein.

Lass uns das am praktischen Beispiel anschauen: 

Du willst abnehmen und beginnst deine Mahlzeiten zu rationieren, deine Kalorien zu zählen. Das bewirkt körperlich den Abbau deiner Fettdepots, aber geistig bewirkt es Stress und eine Zusatzbelastung, durch das Zählen deiner Kalorien und das Einhalten deiner Verbote. Seelisch bewirkt die Diät ebenfalls Stress. Dein Genuss kommt zu kurz und deine Seele leidet darunter. Du reduzierst also nicht nur die Ernährung für deinen Körper, sondern auch für Geist und Seele. 

Wenn du dich nun ganzheitlich ernähren möchtest und dein Ziel "eine Kleidergröße kleiner" heißt, kannst du z.B. so vorgehen: du tauschst einige Lebensmittel in deinem Speiseplan aus, von denen du weißt, dass sie dir nicht gut tun (weil du weißt, dass sie dicker gemacht haben; weil du nach deren Verzehr Magenschmerzen bekommst; etc.). Statt diesen Lebensmittel nimmst du mehr Gemüse, Früchte oder Nüsse auf deinen Speisezettel. Vielleicht willst du auch deine Portionen kleiner machen, weil du dich nach dem Essen sonst immer so voll fühlst. Vielleicht willst du auch weniger Nudeln und Co. essen, weil du danach müde und träge bist.

Du orientierst dich also an deinen Bedürfnissen, an dem, was du brauchst.

So erreichst du dein Ziel "Abnehmen" wie nebenbei und bleibst trotzdem im Gleichgewicht und Wohlbefinden: deine Seele kann genießen, weil die Tasse Cappuccino noch immer erlaubt ist; dein Geist hat keinen Stress, weil er keine Kalorien zählen und keine Verbote befolgen muss und dein Körper profitiert von hochwertigem Treibstoff.


Deine Wohlfühlernährung ist nahrhaft.

Die Ganzheitlichkeit deiner neuen Ernährungsweise ist eine wichtige Grundvoraussetzung, weil du lernst, dich als Ganzes zu sehen. Es ist aber ebenso wichtig, dass du nicht nur isst, sondern dich wirklich nährst: Gib deinem System das, was es gerade braucht.

Ein Beispiel: 

Im Winter brauchst du vielleicht Erdung, Wärme und Geborgenheit. Da macht ein Proteinshake aus dem Kühlschrank wenig Sinn, auch wenn er in deinen alten Diätplan passt. Spüre hier wieder deinem Bedürfnis nach. Frage dich: "Was brauche ich eigentlich gerade?".

Das gilt körperlich: welche Nährstoffe braucht dein Körper gerade, um optimal zu arbeiten? Welche Essenszeiten tun dir gut? Welche Portionsgrößen? Welche Lebensmittel?

Das gilt geistig: Welche Gedanken und Gefühle tun dir gut und was belastet dich? Sorge auch hier für Kraft und Nahrung für deinen Geist. Gib ihm Pausen, Klarheit und eine Richtung. Du kannst hierfür meditieren, Yoga üben oder auch spazieren gehen. Lass ihn kreativ sein und gib deinem Geist Platz und Raum zur Entfaltung seiner Energie.

Das gilt seelisch: deine Seele nährt sich von Liebe, Geborgenheit und Sicherheit. Gib deiner Seele was sie braucht: ein Abend nur für dich, eine liebevolle Umarmung, ein Kompliment für dich selbst. Sorge gut für dich und pflege dich im Innen und im Außen. Du kannst dich mit einer Freundin zu einem Telefonat verabreden, deine Lieblingsmahlzeit kochen oder mit einer Tasse Tee und einer Duftkerze auf dem Sofa träumen. Was auch immer die Ruhe, Frieden und Liebe bringt, ist Nahrung für deine Seele.


Deine Wohlfühlernährung ist zwanglos.

Wenn du dein System ganzheitlich nähren willst, geschieht das am besten, wenn du deinen Bedürfnissen folgst. Sätze wie "ich darf dies und jenes nicht", "ich sollte nicht" oder "das macht man nicht so" haben hier keine Berechtigung. Wenn du dich in deinem Wohlbefinden ernährst, ist deine Ernährungsweise geprägt von Liebe und Balance. Sie ist zwanglos und kann (und darf!) sich immer wieder verändern. Das ist okay so.

Mach dir also keine Verbote und vergiss die Liste mit den "do's & dont's". Die hat ausgedient und du darfst sie loslassen und entsorgen. Mach dich frei von alten Zwängen, Anforderungen von außen oder Vergleichen im Innen. 

Du bist so wie du bist und du spürst dich selbst am besten. Du bist gut so wie du bist! Du bist wundervoll!


Deine Wohlfühlernährung ist Genießen.

Wenn du dich nun ganz in deinem Bedürfnis findest, dich in deiner Mitte verankerst und dein System ganzheitlich liebevoll nähren kannst, wirst du es von selbst entdecken: deine Wohlfühlernährung ist Genuss! Sie ist der Genuss von schmackhaften Mahlzeiten, das Genießen einer liebevollen Umarmung oder das genussvolle Aufgehen in deiner geistigen Energie. 

Erlaube dir zu Genießen!
Denn Genießen ist Wohlbefinden!

Hast du Lust auf noch mehr Wohlbefinden? Dann ist die Wohlfühlauszeit vom Diätalltag genau für dich 💖